Meine Marathon-Vorbereitung und meine ersten 40km

 

 

 

 

Wie? Du läufst jetzt Marathon? Vom Krafttraining zum Marathon? Vom einen Extrem ins Andere?

 

Halli Hallo erstmal,

ich sitze gerade hier, auf meinem Bett im wunderschönen Hotel am Badersee in Grainau. 

Das Fenster ist offen, ab und ab kommt eine frische Brise herein, im TV läuft gerade der olympische Marathon der Frauen, mein Laptop liegt auf meinen Beinen und ist diesen schon fast zu schwer. Sie haben gerade ihre ersten 40km rennend hinter sich gebracht und dürfen also gern mal kurz murksen. Eigentlich murksen sie nicht nur kurz. Sie sind schwer. Müde. Und tun mir weh.

 

Ich durfte die letzten 5 Tage für Sportscheck und ASICS hier in Grainau am Fuße der Zugspitze verweilen und war als Trainerin im Sportscheck Women´s Laufcamp unterwegs.

 

Den Blogbeitrag dazu findet ihr hier.

 

Wir hatten wunderbare Tage und ich werde meinen kommenden Blogpost zu diesem Wochenende schreiben. 

Nun aber kurz zu dem Grund warum meine Beine so weh tun. 

 

Ja ich bin grad eben 40km gelaufen. Meine ersten 40km. Ever. 


 

 

Warum? 

 

Weil ich am 30.10.2016 in Frankfurt meinen ersten Marathon laufen werde. Oh mein Gott. Hab ich das grad echt gesagt? Marathon?

 

Ja, ich glaub schon. Durch meine leistungssportliche Vergangenheit im Triathlon hab ich das Ausdauer-Gen ja so irgendwie in mir. Wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann bin ich unglaublich zäh.

Die letzten Jahre bin ich allerdings eher sporadisch gelaufen. Ich hab viel Cardio gemacht, aber eher im Gym. Gelaufen bin ich nicht viel. Aber irgendwie fing ich dann doch im Frühjahr wieder damit an. Anfangs nur 2-3 mal die Woche und dann dachte ich mir: Mary du brauchst ein Ziel. Halbmarathon im September. Okay, gesagt getan, ich fing an öfter zu laufen. Nach zwei Wochen im Training lief ich dann an einem Sonntag morgen 21,3km. Halbmarathon. Hmmm.... Eine Woche später 24km. Also wieder Halbmarathon. Naja, irgendwie war der Halbmarathon Reiz mit diesen beiden Läufen dann auch schon wieder weg. Klar, das Ziel schneller zu laufen ist immer da. Aber ich wollte ja auch schauen ob ich es schaffe. Und das hatte ich mir ja schon gezeigt.

 

Ein paar Tage später kam ich dann wieder in ein Gespräch mit ASICS und wurde gefragt ob ich mir nicht vorstellen könnte in Frankfurt meinen ersten Marathon zu laufen. Puuuuh. #meinerstermarathon ? Nach zwei Tagen zweifeln und überlegen sagte ich dann "JA". Sowas kann man mir nicht anbieten. Ich muss solche Herausforderungen annehmen. Das ist mein Charakter. 

 

Ab diesem Moment, genau mit dem Abschicken der WhatsApp-Nachricht an ASICS war ich also im Boot der Vorbereitung. Mir wurde ratzfatz ein super Trainer vermittelt, das Telefonat mit Tobias Heinze von tricamp.de ging noch am gleichen Tag über die Bühne und, ich erinnere mich noch sehr genau daran, denn an diesem Tag war ich gerade bei meinen Eltern in der Heimat, es startete die offizielle Marathon-Vorbereitung.

 

Seit diesem Tag sind jetzt 2,5 Wochen vergangen. Ich habe heute mit dem 40km-Lauf rund um den Eibsee meine 3. Belastungswoche beendet und freue mich auf ein paar ruhigere Tage nächste Woche.

 

Der Run heute war eigentlich nur als ein 30er geplant. Aber es lief so gut und somit setzte ich mich bei km 23 kurz mit Tobi in Verbindung und fragte kurz nach ob ich auch mehr laufen "dürfe". Von ihm kam nur ein "GoGoGo" und somit lief ich 4 mal rund um den Eibsee, noch eine kurze Schleife und mit Hin&Rückweg kam ich also auf 40. 40,7km. Zum Glück hatte ich wunderbare Begleitung von zwei flotten ASICS Frontrunnerinnen (sagt man das so?) und die Zeit verging wie im Flug. 

Schaut gern auch mal bei den beiden vorbei: Susi mit ihrem Blog www.runskills.de und Tina bloggt auf www.meilenstiefelzuckerbrot.wordpress.com .

Eine echte Empfehlung !

 

 

 

 

 

Wenn ich das so schreibe denke ich mir: Ey, was ist eig mit dir verkehrt? Aber es macht einfach so viel Spaß, das Laufen befreit mich momentan extrem von meinem Examens-Lernstress und gerade hier, in den Bergen läuft es einfach von ganz allein.

 

Jetzt muss ich Schluss machen, die Damen beim Marathon in Rio beenden gleich ihre 42,195km und der Zieleinlauf naht. 

Ich habe zum Glück noch knappe 10 Wochen Zeit. Die brauch ich auch, denn ich will noch viel schneller werden.

 

Bis bald,

eure Mary.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sarah (Montag, 22 August 2016 10:41)

    Wow Mary, wirklich Respekt für diese Leistung! Du bist ein richtiges Vorbild für mich, ich bin zwar noch ganz am Anfang aber deine Motivation steckt einfach an :D ich wünsche dir ganz viel Erfolg für die kommenden Wochen!

  • #2

    Isabel (Donnerstag, 01 September 2016 15:01)

    Super :)

    Du motivierst mich total. Ich bin 18 und mein Ziel ist zwar erstmal "nur" einen Halbmarathon zu laufen, aber dein Bericht hat mich richtig begeistert.
    Viel Erfolg die nächsten Wochen. Ich drück dir die Daumen!

  • #3

    Julia (Donnerstag, 23 März 2017 14:22)

    Hallo Marie-Luise,
    wooow wie kann man nur eine solch fantastische Zeit laufen? Ich bin etwas neidisch:)
    Liebe Grüße Julia