Das 1. Sportscheck Women´s Laufcamp mit ASICS und fitmedmary in Grainau

 

 

Guten Morgen ihr Lieben,

 

jetzt ist es schon ziemlich eine Woche her, dass ich für ein paar Tage im wunderschönen Grainau verweilen & jeden Tag mit Blick auf die Zugspitze aufwachen durfte.

Vom 11.-14.8.2016 war ich im Rahmen des 1. Sportscheck Women´s Laufcamps als Trainerin aktiv und möchte euch heute ein wenig darüber berichten.

 


Ort des Laufcamps war also Grainau. Grainau? Ja Grainau.

Ein kleines verträumtes Örtchen am Fuße der Zugspitze, direkt neben Garmisch-Partenkirchen, hier bei uns im wunderschönen Bayern. 

Unser Hotel: das Hotel am Badersee.

 

 

 

Das von Sportscheck ausgerichtete, 1. Laufcamp nur für Frauen sollte also hier, von Donnerstag, dem 11.8. bis Sonntag den 14.8. stattfinden. 


Für zwei von drei Trainerinnen, welche allesamt von ASICS kamen, fand die Anreise schon am Mittwoch statt, so auch für mich.

Ich war nicht wirklich unglücklich darüber, denn das Hotel und die Gegend waren traumhaft und so hatten Kerstin (Ultratrailläuferin aus dem ASICS Frontrunner Team) und ich,  schon genügend Zeit für den ersten Streckencheck und konnten ganz entspannt ein paar Trails und Wege für die anstehenden Tage ausfindig machen.

 

Grainau, am Fuße der Zugspitze.

Am Donnerstag, ganz in der Früh, folgte die nächste Sichtung möglicher Routen und während Grainau noch im Nebel schlief, drehten wir schon unsere Runden durch den Wald und stärkten uns anschließend für den kommenden langen Tag an einem ausgiebigen Frühstücksbuffet.

Am Nachmittag trudelten dann so langsam alle 34 Teilnehmerinnen und auch Sandra (Yogalehrerin und Marathoni aus Köln) und unsere Physiotherapeutin Lisa ein.


Wir starteten mit einer kurzen Vorstellungsrunde und einem "Aufwärm-Run" rund um Grainau, welcher dann bei mir in der Fitnesshalle endete.


Kurz einen Schluck trinken und schon wartete das erste Workout mit fitmedmary auf die Teilnehmerinnen, das Motto: Booty Burner.

In einem Zirkel mit 10 Übungen arbeiteten wir  also verstärkt an Beinen und Po - eine intensive Übung für die untere Körperpartie wechselte sich mit, einer weniger intensiven, Übung für den Core ab. 45 Sekunden Arbeit + 15 Sekunden Pause. 10 Übungen. 3 Runden. Gefolgt von einem Cool Down.

Nach diesem Workout hatten sich dann alle ihr Abendessen verdient.

 

 

Die anschließenden beiden Tage (Freitag und Samstag) liefen dann nach folgendem Schema ab und waren von Anfang bis Ende tippi toppi durchgeplant.

  • Morning Run um den Badesee direkt vor dem Hotel + 30min Yoga
  • Frühstück
  • Vortrag: Ernährung, Verletzungsprophylaxe, Alternativtraining, Zeitmanagement
  • Lauf-Einheit
  • Mittagssnack
  • individuelle Sprechstunde mit den Trainerinnen
  • Lauf-Einheit und/ oder Fitness-Einheit/Yoga
  • Abendessen
  • Vortrag: Ernährung, Verletzungsprophylaxe, Alternativtraining, Zeitmanagement

Ihr seht, die Tage waren voll.

 

Während die Laufeinheiten überwiegend in den Wäldern rund um Grainau stattfanden, war das Fitness-Training bei mir immer in der Tennishalle. 

Freitag widmeten wir uns in der Einheit Sexy Core vor allem unserer Körpermitte und absolvierten viele Rumpfstabilitätsübungen, welche vor allem für Läufer enorm wichtig sind und leider oft unterschätzt werden. 


Samstag ging es dann nochmal richtig ab und bei Tone your body führte ich die Mädels an ein hochintensives TABATA-Training heran.

Kennt ihr Tabata? Ich liebe es! Nur ein paar Minuten, dafür Vollgas, und du bist danach kaputt ohne Ende. 

 

Wer jedoch keine Lust auf Fitness hatte, der konnte alternativ zu Sandra zum Yoga gehen und sich dort verausgaben und entspannen.

 

 

 

In den individuellen Sprechstunden widmeten wir Trainerinnen uns persönlich den Fragen der Teilnehmerinnen, jeder zu seinem Schwerpunkt.

Bei mir: medizinische Fragen, Fitnesstraining für Läufer und Sport-Ernährung. 

 

Über Sport-Ernährung referierte ich auch ausführlich in einem meiner beiden Vorträge.

Das Thema war für alle Frauen sehr interessant und wir tauschten uns intensiv über verschiedene Ernährungsmethoden, und die zugehörigen Basics aus.

 

 

 

Mein zweiter Vortrag behandelte das Thema "Zeitmanagement".

Hier stellte ich den Teilnehmerinnen ein paar effektive Strategien vor, um Tage und Wochen noch effektiver zu gestalten, den Spaß am Leben durch Stress aber dennoch nicht zu verlieren.

 

In der Laufeinheit am Samstag  Nachmittag ließen wir uns auch noch etwas Besonderes einfallen, nämlich Tempoläufe am Berg.

Kerstin suchte eine, ziemlich steile, 100m Strecke an einem netten Hügel heraus und dort angekommen wurden, nach Lauf-ABC und Steigerungsläufen, alle Damen mehrfach hinaufgeschickt.

Wir coachten die Technik, feuerten an und ließen uns es aber auch nicht nehmen ein paar Mal um die Wette dort hinauf zu sprinten.

 

So much fun!

 

Keine der Mädels brauchte jedoch Angst zu haben, dass sie irgendwo nicht "hinterherkommt" oder "zu schlecht sei".

Wir hatten bei jedem Lauf verschiedene Tempogruppen. Es kam jeder auf seine Kosten. 


Und auch die Entspannung im Wellnessbereich des Hotels oder Physiotherapie-Behandlungen kamen nicht zu kurz.

 

Der letzte Tag, Sonntag, kam schneller als gedacht und wir beendeten das Laufcamp mit einer Yoga-Einheit oder einem langen Eibsee-Run, bevor anschließend alle Teilnehmerinnen nach Hause düsten.

Ich entschied mich für den Run und lief an dem Sonntag auch meine ersten 40km. Den Bericht darüber findet ihr hier.

 

Der Eibsee ist einfach nur traumhaft schön, das Wasser glasklar und die Spaziergänger, welche wir bei unseren Runden mehrmals trafen, feuerten uns dann immer wieder ein. Ein gelungener Abschluss des Camps. 

 

 

 

 

Ich habe anschließend noch die Sauna und den Wellnessbereich im Hotel genossen und den Sonntag mit schweren (Lauf-)Beinen ausklingen lassen, bevor Jonas am Abend kam und wir noch zwei Tage zum Wandern und Entspannen verlängerten.
Dazu aber im nächsten Blogpost mehr.

 

Sport und Erholung ist einfach die beste Kombi und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Laufcamp. :-)

 

Bis bald, eure Mary.

 

 

 

*in Zusammenarbeit mit Sportscheck und ASICS.