Welche Laufschuhe kannst du empfehlen?

Welchen Schuh wirst du zum Marathon laufen?

Wie lang kann man einen Schuh laufen? Was ziehst du im Gym an?

Meine Lieblingsschuhe möchte ich euch hier vorstellen.

Wie ihr sicherlich wisst, arbeite ich mit ASICS zusammen, dies ist jedoch kein Werbepost, sondern meine ehrliche Meinung.

Ja ich werde von ASICS ausgerüstet und stelle euch deswegen hier nur ASICS Schuhe vor, ich renne aber seit den Anfängen meiner Triathlongeschichte fast ausschließlich ASICS und kann euch diese Marke deshalb auch wärmstens empfehlen.

Zuerst möchte ich ein paar allgemeine Fragen beantworten und anschließend meine Lieblingslaufschuhe vorstellen.

Wie viele Kilometer läufst du so pro Woche?

Aktuell laufe ich in meiner Marathonvorbereitung zwischen 50-120km pro Woche.

Aber nicht erst ab diesen Umfängen ist es enorm wichtig, dass man den passenden Schuh an seinen Füßen trägt.

Sobald man anfängt mit Laufen sollte man hier nicht sparen.

Unsere Füße tragen uns jahrelang, ja sogar jahrzehntelang durchs Leben. Man sollte sich um sie kümmern.

Verletzungen und Fehlstellungen wirken sich auf den Bewegungsapparat des ganzen Körpers aus, es ist enorm wichtig hier gutes Material zu haben.

Wie viele verschiedene Laufschuhe trägst du?

Aktuell varriere zwischen 3-4 verschiedenen Modellen. Oftmals entscheide ich nach Lust und Laune welcher Schuh es wird.

Mal mag ich etwas „kompakteres“, mal einen mehr gedämpften Schuh, mal einen leichteren und schnelleren Schuh.

Oft entscheide ich dies auch abhängig davon, was für ein Training ansteht.

Lange Läufe renne ich eher mit einem stabileren Schuh, Intervalle eher mit einem leichten Wettkampfschuh.

Ich empfehle jedem, der mehr als 2mal die Woche laufen geht, verschiedene Schuhe zu nutzen. Variiert nach Laufstrecke, Laufdistanz und Schnelligkeit welchen Schuh ihr tragt. Zieht am Besten noch einen anderen ins Fitnessstudio an, aber absolviert nicht jedes Training mit dem gleichen Schuh. Eure Füße, eure Fußknochen und vor allem eure feine Fußmuskulatur werden es euch auf Dauer danken.

Brauche ich eine Laufbandanalyse um den für mich perfekten Schuh zu finden?

Jein. Man sollte Schuhe tragen, die auf die individuellen Fußbedürfnisse abgestimmt sind und nicht rein subjektiv oder gar optisch die Wahl des richtigen Schuhs treffen.

Um den richtigen Schuh zu finden gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Laufbandanalyse:

  • viele Sportgeschäfte bieten sog. Laufbandanalysen an, teilweise gegen Gebühr
  • Hier probiert ihr verschiedene Modelle auf einem Laufband aus, werdet dabei gefilmt und anschließend wird euer Laufverhalten analysiert.
    Man kann hier sehen ob ihr eher supiniert, proniert, x-beinig lauft oder neutrale Läufer seid. Es ist interessant die eigene Lauftechnik mal auf Video zu sehen.
  • Der Verkäufer ist dabei meist jedoch ein „Verkäufer“, oftmals zwar mit sportlichem Background aber ohne orthopädisches Fachwissen. Er wird euch einen Schuh empfehlen, den er auch allen anderen empfiehlt, die z.B. „nach innen einknicken“.
  • Diese Methode ist zwar individueller als „Frei Schnauze“ irgendeinen Schuh zu kaufen, aber dennoch nicht komplett individuell.

Für mich die bessere Lösung und auch das was ich nutze ist folgendes:

Individuelle Einlagen:

  • hr geht einfach zu einem Allgemeinmediziner/eurem Hausarzt und lasst euch ein Rezept für Schuh-Einlagen geben. Er wird euch fragen wofür, und ihr sagt, dass ihr viel lauft und eure Füße bestmöglich unterstützen möchtest. Pro (Kassen)- Patient dürfen pro Jahr zwei Paar Einlagen über die Kasse abgerechnet werden. Der Arzt wird eure Füße analysieren und die Diagnose auf dem Rezept vermerken (zb Knick/Spreiz/Senkfuß).
  • Anschließend geht ihr zu einem Sanitätshaus/Orthopädie-Schuhtechniker. Hier wird ein Abdruck von eurem Fuß gemacht und anschließend für euch passende Einlagen gefertigt, individuell, nach EUREM Fußabdruck.
  • Wollt ihr die Einlagen wirklich zum Laufen, dann sagt bitte dazu, dass ihr SPORT-Einlagen braucht, diese sind zwar etwas teurer in der Zuzahlung, aber halten der hohen Belastung auch wesentlich besser stand. Fragt hier vor Ort am Besten direkt nach.
  • Nun braucht ihr keine „besonderen“ Schuhe mehr sondern könnt am Besten einen „Neutralschuh“ kaufen (ohne Dämpfung und Unterstützung), die Sohlen des Schuhs herausnehmen und eure Einlagen stattdessen hineinlegen.

Mein absoluter Lieblingsschuh ist übrigens auch ein Neutralschuh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*