Das Hotel Steiner in Obertauern - zwei Tage Mädelsurlaub

 

 

 

Auf Einladung von Familie Steiner durften meine Freundin Alex  (@alexandraa.fit)  und ich das vergangene Wochenende zwei wunderbar entspannte Tage in Obertauern in Österreich verbringen.

 

 

Obertauern. Schon ab und an gehört, noch nie dort gewesen.  

Schön soll es sein. Vor allem im Winter zum Skifahren. Und hoch soll es liegen. Auf 1700m.

 

 


 

 

 

Freitag Nachmittag starteten wir von München und legten natürlich zuerst, wie soll es anders sein, noch einen Kaffee-Stop in unserer Lieblingskaffeerösterei auf dem Weg nach Österreich ein.

Der „Dinzler“ liegt am Irschenberg direkt an der Autobahn und hier halten wir jedes Mal an, egal mit wem ich unterwegs gen Süden bin, das ist quasi ein Muss. Und auch wenn mal ein Sonntag in München eher ruhig ist, dann fahren wir auch mal „raus“ zum Frühstücken. Herrlich.

 

Nach 2h Autofahrt kamen wir dann aber im Tauerntal an und wurden überrascht von viel Wald, Natur, Wasserfällen und kleinen Straßen auf dem Weg „hoch nach Obertauern“ und erreichten auch gleich das HOTEL STEINER.

 

Susi, die Dame am Empfang hieß uns sehr herzlich willkommen und Frau Steiner brachte uns direkt an unseren Tisch zum Abendessen. Dass das Hotel familiengeführt ist und man sehr viel Wert auf Herzlichkeit legt durften wir von Anfang an spüren.

 

 

 

Das Essen:

 

Überrascht wurden wir beide Abende mit einem großen Salatbuffet und einem anschließenden 5-Gang-Menü

Alles von bester Qualität, wunderbar lecker zubereitet und herzlich serviert. Dazu tranken wir beide Abende einen guten Rotwein und genossen das modern alpin eingerichtete Restaurant.

 

Morgens deckte Familie Steiner nicht weniger auf und der Start in den Tag ließ zumindest kulinarisch keine Wünsche offen

Eine große Saftbar, Tee´s, Kaffee. Mindestens 10 verschiedene leckere Brote (unbedingt das Nussbrot probieren!), Joghurt, Topfen, Eier. Einfach alles. 

 

Falls man nach dem Frühstück schon wieder Hunger hat, gibt es auch die Möglichkeit zu Mittag zu essen, dies haben wir jedoch ausgelassen.

Am Nachmittag steht auch noch eine kleine Jause bereit.

 

 

 

 

 

Die Zimmer:

 

Wir hatten das Glück und wurden in die Juniorsuite Kirchbühel eingebucht. Ein etwas erweitertes Doppelzimmer, im modern alpinen Stil. Ich mag das ja total. Wenn in den Alpen, dann am liebsten so. Mehr als genügend Platz für zwei, leider jedoch ohne Balkon.

Dies finde ich ja immer besonders praktisch wenn man die Wandersachen aufhängen oder trocknen will und einfach weil es die Zimmer noch etwas geräumiger macht. 

Die Betten jedoch waren ein Traum. Ich habe beide Nächte geschlafen wie im Himmel und wollte gar nicht aufstehen.

 

 

 

 

 

 

Die Aktivitätsmöglichkeiten:

 

Eigentlich hatten wir uns fest vorgenommen sowohl Samstag als auch Sonntag wandern zu gehen. Die Area dafür ist hier ja einfach perfekt. 

Das Wetter hat uns nur leider einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht.

Samstag sind wir noch voll motiviert losgestiefelt und pitschnass zurückgekommen. 

Sonntag haben wir es dann bei Wintereinbruch direkt sein lassen. Das Hotel Steiner hat alternativ bei schlechtem Wetter einen Kaiserschmarrn Workshop angeboten – klang sehr interessant, nachdem wir aber vom Frühstück so gesättigt waren, haben wir spontan doch nicht teilgenommen. 

Im Winter sind die Skipisten direkt vor dem Haus, im Sommer kann man super Biken und Wandern, definitiv ein wunderbarer Ausgangspunkt für jegliche Aktivitäten.

 

 

 

 

Das Wellness:

 

Das Hotel Steiner bietet mit einem ca 1000qm großem Wellnessbereich alles was man zum Entspannen braucht. Finnische Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Swimming-Pool und bei Bedarf auch kosmetische Behandlungen und Massagen.

Einziges Mangko: wir wollten spontan bei Anreise noch eine Behandlung buchen, leider war hier schon alles voll, obwohl das Hotel subjektiv nicht ausgelastet war. 

Die Pool Area sollte man auch eher meiden wenn man komplett entspannen will, da hier die Kinder ihr Vergnügen finden und plantschen was das Zeug hält. In den anderen Ruheräumen konnte man dann aber doch vollkommen ausspannen.

 

 

Fitness:

 

Leider bietet das Hotel Steiner nur einen sehr kleinen Fitness-Raum. Um ein bisschen Cardio zu machen okay, mehr ist jedoch platztechnisch nicht drin. Auch das fanden wir etwas schade.

 

 

Fazit:

 

Wir hatten einen super entspannten und liebevollen Aufenthalt bei Familie Steiner und haben uns durchweg sehr willkommen und gut aufgehoben gefühlt. 

Leider konnten wir des Wetters wegen die wunderschöne Gegend Obertauern nicht wie gewünscht erkunden, haben dafür einfach mal alle „Viere“ gerade sein lassen. 

Auch mal nicht schlecht :-)

 

Ich hoffe ich konnte euch auch mit diesem Artikel wieder ein klein wenig Inspiration für einen eurer nächsten Wochenend-Trips geben.

 

Eure Mary.

 

 

 

 

 

*der Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Hotel Steiner und dem art.redaktionsteam