Na, hast du auch schon die erste Erkältung hinter dir?

Kaum werden die Temperaturen kühler so laufen die Nasen überall. Hier wird gehustet, da wird Nase geputzt. Der Kollege klagt über Kopf-  und Gliederschmerzen und wenn es ganz hart auf hart kommt, liegst du bald mit Fieber im Bett.

Kann man eine Erkältung vermeiden?

Vorbeugung ist die beste Medizin. Schon eh und je.
Ich verrate dir heute wie ich nahezu ohne Erkältung durch den Winter komme.

Erkältungsfrei durch den Winter – meine besten Tipps

1. Gesunde Ernährung ist das A und O

Nur wer wirklich darauf achtet sich ausgewogen, frisch und möglichst unverarbeitet zu ernähren, der gibt seinem Körper das, was er wirklich braucht um effektiv zu arbeiten und einer Erkältung gar nicht erst zum Opfer zu fallen: Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße und viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Wenn du eine Diät planst, dann ist der Herbst/Winter der denkbar schlechteste Zeitpunkt dafür. Dein Körper greift seine Energiereserven an und diese fehlen ihm bei der Unterstützung des Immunsystems.

Wichtig: regelmäßig und viel frisches buntes Obst und Gemüse essen, am Besten typische Wintersorten wie dunkles Blattgemüse, Kohl und heimische Äpfel. Man sagt nicht umsonst: An Apple A Day Keeps The Doctor Away. (… but if the doctor is cute, forget the fruit. ;))

 

2. Viel Trinken

Wer ausreichend trinkt hält seinen Stoffwechsel und auch sein Immunsystem auf Trab. Und dies wirkt sich auch günstig gegen eine Erkältung aus.
Am Besten 2,5-3l pro Tag (bei intensiver sportlicher Betätigung auch mehr) und vor allem auf Wasser oder ungesüßten Tee zurückgreifen.
Milch, Fruchtsäfte und Softgetränke zählen aufgrund der hohen Kaloriendichte nicht als Getränk, sondern zu den Lebensmitteln.
Versuche außerdem auch auf Zero-Getränke zu verzichten – Zusatzstoffe, die dein Körper nicht braucht.

3. Bewegung

Bewegung an der frischen Luft macht dich nicht nur fitter, straffer und ausgeglichener – es hilft auch gleichzeitig dabei deine Abwehrkräfte zu stärken und einer Erkältung erst gar keine Chance zu geben. Es muss nicht immer der Lauf in Bestzeit sein. Oft reicht es schon eine zügige Runde zu spazieren und die kälter werdende Luft intensiv aufzusaugen.
Auch ein Outdoor-Workout bietet sich im Herbst noch super an und macht gleichzeitig richtig Spaß. Probier doch hier z.B. eine Runde Tabata nach der Hälfte deines Spaziergangs.

Tipp: mindestens 3x30min Sport an der frischen Luft pro Woche

Zum Blogpost: TABATA – bist du bereit für die härtesten 4 Minuten deines Lebens?


4. Sauna

Intensive Saunagänge sind eines meiner Lieblings-Regenerations- und Abhärtungsmaßnahmen im Herbst und Winter. Wenn es draußen so richtig kalt ist und schon früh dunkel wird, was gibt es dann besseres als nach einem Lauf (siehe Punkt 3) in der heißen Sauna zu entspannen?
Saunieren hilft nicht nur dabei unnötige Giftstoffe auszuschwitzen und deine Muskeln besser zu durchbluten (schnellere Regeneration), sondern auch dein Immunsystem zu stärken. Alles gegen die Erkältung. Vor allem dann, wenn du nach jedem Gang eine eiskalte Dusche einlegst oder ins kalte Becken oder sogar in den Schnee springst.

Tipp für Anfänger: 3 Saunagänge a 8-10 Minuten; vor dem Verlassen der Sauna für 2-3Min aufsetzen (sonst Gefahr des Kreislaufkollaps durch Versacken des Blutes in den Beinen – ist mir schon passiert und wahrlich nicht so witzig splitterfasernackt in der Sauna auf dem Boden zu liegen, nichts mitzubekommen und dann auf dem Rücken liegend wieder aufzuwachen. Ein nackter Mensch der deine Beine in den Himmel hält und 10 weitere nackte Menschen um dich herum….. 🙂 ); eiskalt abduschen; mindestens die doppelte Zeit der Saunazeit (16-20min) ruhen! Für maximale Effektivität: Trinken erst nach dem letzten Gang!

Fortgeschrittene Saunagänger: 12-15min pro Saunagang und weiter nach oben setzen.


5. Basische Ernährung /Darmkur

Wie du weißt, bin ich ein großer Freund eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushaltes und ergänze meine tägliche Ernährung durch basische Präparate. Das kommt auch deinem Immunsystem und einer Erkältung zu Gute.

Es schafft nicht nur ein Gleichgewicht in deinem Körper sondern lässt dich auch nach sportlichen Einheiten schneller regenerieren.

Eine 4-8wöchige Darmkur hilft dir außerdem dein Immunsystem zu stärken und die Erkältungsviren gleich von vornherein abzuwehren.

Zum Blogpost:
Mit einem frischen Immunsystem in den Herbst starten – Darmreinigung: YES or NO?

 

6. Der tägliche Immunboost zum Start in den Tag

Jeden Morgen beginne ich meinen Tag mit einem Shot aus Ingwer, Kurkuma, Apfelessig, Zimt, Supergreens-Pulver, Vitamin C. Schmeckt scheusslich, aber wirkt.

Mit etwas Wasser in den Mixer – Zubereitungsdauer 5 min.

Rezept für Mary´s Immunboost

 

 

 

7. Ausreichend Schlafen

Auch ein erholsamer Schlaf sowie eine gute Schlafqualität sind enorm wichtig um Erkältungen vorzubeugen. Versuche den für dich perfekten Schlafrhythmus zu finden und meide vor allem blaues Licht in der letzten Stunde vor dem Zu-Bett-Gehen.
Die optimale Schlaftemperatur beträgt 16-18°C (Fenster öffnen und gut lüften!). Ich persönlich versuche gegen 23 Uhr zu schlafen und stehe meist 6 Uhr auf.

Mindestens 6h Schlaf, maximal 8h – dann bist du topfit!

8. Glücklich sein

Nicht zu unterschätzen vor allem in den dunklen Wintermonaten: eine positive Lebenseinstellung. Versuche noch heute aus jeder Situation das Beste zu machen und mit einem Lächeln durch dein Leben zu gehen.
Du wirst sehen, es lebt sich leichter und kommt alles zu dir zurück.Auch mit Musik kann man in dieser grauen Jahreszeit seine Stimmung positiv beeinflussen. Wenn ich eine Auszeit brauche, dann lege ich mir gute Musik auf die Ohren, gehe spazieren, laufen oder tue etwas wo ich einfach nur abschalten kann. Aktuell höre ich am liebsten die „Lessons of Harmony“ von Niklas Ibach – für mich die absolute Happiness-Musik.
Hier findest du eine meiner Lieblingsplaylists:

Zur Spotify-Playlist: hier klicken

Ich hoffe meine Tipps helfen dir ein wenig und du kannst das eine oder andere für dich anwenden.

Über dein Feedback freue ich mich sehr,

Deine Mary.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*