Lebkuchen. Meine Lieblings-Nascherei in der Vorweihnachtszeit. Jedoch bin ich strikt dagegen all diese weihnachtlichen Süßigkeiten vor dem 1. Advent zu kaufen. „Warum das?“ fragt du dich? Bei uns daheim war es früher immer so, dass es Lebkuchen, Dominosteine und selbstgebackene Plätzchen frühestens am 1. Adventswochenende gab, und diese Tradition behalte ich gerne bei.

Mit einer Ausnahme: meine selbstgebackenen gesünderen Lebkuchen. Ich sage mir, dass es schon okay sein wird sie eher zu backen und auch zu essen. Schließlich muss ja jedes Jahr etwas am Rezept gefeilt werden, damit sie dann zum 1. Advent perfekt sind 😉 Und außerdem schmecken sie jetzt, wo es draußen schon so früh dunkel wird und kälter ist, auch einfach schon wunderbar gut.

Mir ist es wichtig, dass die Zutaten und die Zubereitung möglichst simpel sind. Bis auf Erythrit (Zuckerersatz) bekommst du alle Zutaten im Supermarkt. Erythrit habe ich (meist) immer daheim. Über die Vor-und Nachteile möchte ich jetzt nicht philosophieren: du kannst auch normalen Zucker oder jeglichen anderen Zuckerersatz nehmen. Von der Konsistenz der Lebkuchen her ist es aber am Besten wenn der Zuckererstz eine ähnliche Konsistenz hat wie Zucker 😉

 

Zutaten für ca 20 Stück:

  • 200g Haselnüsse, gemahlen
  • 100g Mandeln
  • 100g Walnüsse

Tipp: Ich kaufe die Nüsse im Ganzen und mahle sie anschließend daheim. So kann ich bestimmen wie grob sie gemahlen werden. Etwas größer gemahlen ist bei diesem Rezept besser, denn dann hast du noch kleine Nuss-Stückchen im Lebkuchen und es schmeckt noch besser. Falls du nicht selbst mahlen kannst, dann ist auch der Mahlgrad aus dem Supermarkt in Ordnung. Ich nutze den Kenwood Triblade in meiner Küche und bin damit sehr zufrieden.

  • 4 Eier
  • 1 Tüte Backpulver
  • 2 gehäufte TL Lebkuchengewürz
  • 2 gehäufte TL Zimt
  • 100g Erythrit
  • 1 EL Kokosöl
  • einen Schuss Wasser oder Milch
  • ca. 100g Zartbitterschokolade – umso höher der Kakaoanteil, umso besser.

Zubereitung:

Heize deinen Backofen vor auf ca 170°C Ober-/Unterhitze.

Wenn deine Nüsse nicht gemahlen sind, dann mahle sie grob daheim. Mische anschließend alle Zutaten durch und vermenge sie zu einem klebrigen Teig. Forme nun kleine Lebkuchen und backe diese für ca 10-15min auf mittlerer Schiene.

Tipp: Backe die Lebkuchen nicht zu lang, sonst werden sie zu trocken. Die Backzeit ist dann beendet, wenn sie an der Oberfläche leicht golden aussehen, aber immer noch eindrückbar und nass wirken – nie länger als 15min.

Schmelze nun die Schokolade, am besten im Wasserbad und gebe etwas davon auf deine Lebkuchen.

Lass es dir schmecken, deine Mary.

 

 

 

 

Total
6
Shares

4 comments

  1. das rezept klingt super lecker, werde ich sobald wie möglich ausprobieren 😍 aber kann man das erythrit oder den zucker auch einfach ganz weglassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*