Anzeige –  in Zusammenarbeit mit ültje.

Wie du weißt, bin ich immer total viel unterwegs. Ausflug zur Familie hier, Ausflug zu Matthias´ Familie da, berufliche Reise nach XY… nach zwei wunderschönen entspannten Wochenenden bei uns daheim in München machten wir uns am vergangenen Wochenende wieder auf die Reise: nach Langen.

Wie das dann bei uns aussieht? Ganz in der Früh aufstehen, damit wir unser Training noch vor der Abreise erledigen können, duschen, Tasche packen. Während ich mich noch fertig mache, tippelt Matthias natürlich schon auf und ab. Wir sollten langsam los.

Rechtzeitig haben wir es diesmal geschafft, wie so meistens und sind frisch und voller Energie am Ziel unserer Wochenend-Reise angekommen. Oft werde ich dann gefragt, wie ich überhaupt immer so viel Energie haben kann. Training, Arbeit, Wettkampf, Reisen. Ich sag immer: es geht, wenn man will.


Meine Bausteine dafür:

  • Ziele setzen
  • Motivation generieren
  • Ausreichend Erholung + Schlaf
  • Körperliche Ertüchtigung / Bewegung
  • Eine abwechslungsreiche und hochwertige Ernährung

 

Zum Thema Ziele, Motivation und Training berichte ich euch regelmäßig und auch das Thema Schlaf haben wir erst letzte Woche gemeinsam besprochen.

Worum geht es heute? Essen. Und vor allem um eine Sache, für die ich schon seit Ewigkeiten eine Schwäche habe. Nüsse. Und vor allem für die Erdnuss.

Es ist schon eh und je so… ich komme von der Arbeit heim (früher: Uni) und stecke den Löffel ins Erdnussmus-Glas. Gerade jetzt im Winter kommt davon auch am Morgen ein Klecks auf mein Oatmeal – schmeckt dann so schön weihnachtlich – und in meiner Handtasche hab ich sowieso immer ein paar „Notfall-Nüsse“ – so nenne ich sie – parat.

Was mir dabei wichtig ist? Vor allem eins: kein Zusatz von Salz, Zucker und sonstigen Geschmacksverstärkern. Und deshalb für mich genau richtig: die pur-Linie von ültje.

Aber was kann die Erdnuss eigentlich? Nehmen wir sie doch mal etwas genauer unter die Lupe.

Erdnüsse sind randvoll mit wichtigen Nährstoffen, reich an Magnesium, Niacin, Zink und eine Proteinquelle.

Protein:

Wusstest du, dass die Erdnuss gar keine Nuss ist, botanisch gesehen, sondern eine Hülsenfrucht? Ich wusste es bis vor… hmm ca 3 Jahren auch nicht… dann habe ich angefangen, mich intensiver mit Ernährung auseinanderzusetzen und u.a. dies gelernt. Aufgrund dieser Tatsache kann die Erdnuss bezüglich ihres Nährwert-/Protein-Profils nämlich richtig punkten.

Die WHO empfiehlt eine tägliche Proteinaufnahme von 0,8-1,0g Protein pro kg Körpergewicht*, was bei dem statistischen Durchschnittsmenschen von 70kg eine tägliche Proteinaufnahme von 70g wären. Bei Sportlern liegt dieser Wert noch deutlich höher. 

Viele Menschen tun sich schwer, ihre tägliche Proteinmenge zu erreichen, v.a. bei vegetarischer Ernährung. Eine oft gewählte und leichte Ergänzungsmethode sind dann Proteinshakes. Auch ich gebe mir am Morgen einen EL von einem guten Protein in mein Oatmeal, versuche dennoch immer die natürliche Alternative zu bevorzugen.

Eine Handvoll Erdnüsse liefert dir beispielweise schon 25g Protein. Zum Vergleich: ein Proteinshake hat ebenso viel, aber sicherlich mehr Kalorien (je nach Zubereitungsart).

Warum Proteine überhaupt wichtig sind, das liest du hier. 


Zink:

Du bist oft gestresst? Weißt manchmal nicht ein und nicht aus. Hier kann Zink u.a. eine Schlüsselrolle spielen. Erdnüsse enthalten 3.3mg Zink pro 100g und so deckst du mit einer Handvoll Erdnüsse bereits 33% deines täglichen Zinkbedarfes und hast somit Acht auf einen der wichtigsten Mikronährstoffe in deinem Körper gegeben.

Zink ist essentiell an der Herstellung des Botenstoffes Serotonin beteiligt. Serotonin wiederum sorgt v.a. für gute Laune, innere Gelassenheit, Ruhe und Zufriedenheit. Es ist wesentlich an der Bekämpfung von Kummer, Angst und unserem Hungergefühl beteiligt, da es die Stärke von Nervensignalen reguliert. Klingt fancy, oder?

Unser Körper kann Zink, wie einige andere Nährstoffe, nicht selbst herstellen und ist deshalb darauf angewiesen, Zink durch die Ernährung aufzunehmen.


Weitere Benefits von Zink sind die Erhaltung

+ einer kräftigen Immunabwehr

+ Schöner Haut, Haare und Nägel

+ guter Laune und Stressresistenz in aufregenden Zeiten


Niacin:

Schöne Haut. Wer will sie nicht?

Täglich habe ich damit zu tun und ich kann dir sagen: jeder will sie.

Viele Punkte spielen in das äußere Erscheinungsbild unseres größten Organs hinein: Krankheiten, Medikamente, Pflege, Ernährung.

Aber was kann die Erdnuss für schöne Haut tun? Vitamin B3 (Niacin) liefern.

Eine Handvoll Erdnüsse deckt deinen täglichen Bedarf an Niacin zu 109%.

Niacin gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und ist ebenso wie Zink an zahlreichen regulatorischen Vorgängen im Körper beteiligt. Es kann helfen, Müdigkeit zu reduzieren und dabei unterstützen, dass unser Nervensystem so funktioniert wie es soll.


Magnesium:

Auch Magnesium ist in der Erdnuss reichlich vorhanden.
Eine Handvoll Erdnüsse deckt deinen täglichen Bedarf an Magnesium zu 58%. Denn in 100g Erdnüssen stecken 216mg Magnesium.

Auch ohne Magnesium kann dein Körper nicht richtig arbeiten, denn es ist an einer Vielzahl von wichtigen Prozessen im Körper beteiligt. Doch unser Körper kann auch Mg nicht selbst herstellen und ist deshalb auf eine externe Zufuhr angewiesen.

Wofür brauchen wir Magnesium?

Für Sportler schon seit Jahren nicht mehr aus der täglichen Ernährung wegzudenken, aber auch für Nicht-Sportler essentiell. Es hilft u.a. dabei, die Leistungsfähigkeit von Nerven und Gehirn aufrechtzuerhalten.

Klingt alles ganz gut, oder?


Wie ich die Erdnuss nutze

  • Zum Frühstück: Erdnussmus. Mein Frühstück bereite ich mir meistens am Abend vorher zu. Oatmeal mit Beeren und einem Klecks Erdnussmus. Ein paar ungesättigte Fette am Morgen helfen dabei, meinen Blutzuckerspiegel im Tagesverlauf zu stabilisieren.
  • Hunger auf der Arbeit, aber das Mittagessen noch in weiter Ferne? Ich greife zu meinen „Notfall-Nüssen“ in meiner Handtasche. Sie liefern mir Protein und sättigen mich so vorübergehend bis zur nächsten Mahlzeit.
  • Beim Sport: v.a. bei langen Ausflügen in die Berge, z.B. bei Wandertouren, zum Bergsteigen oder zum Skitouren-Gehen haben wir immer Nüsse dabei. Sie nehmen nicht viel Platz im begrenzten Raum des Rucksackes ein und liefern uns trotzdem ausreichend Energie für die körperliche Aktivität und sind zusätzlich auch noch sooo lecker.


Sportler, die auch auf die Erdnuss schwören

Wusstest du, dass Florian Neuschwander, Deutschlands bekanntester Ultra-Runner, auch auf die Erdnuss schwört?

„The Flow“ legt viel Wert auf eine gute und ausgewogene, natürliche Ernährung und baut Erdnüsse täglich in seinen Trainings- und Ernährungsplan ein.


Das möchtest du auch? Leckere Rezepte rund um die Erdnuss findest du hier. 

* Quelle: https://www.dge.de/presse/pm/wie-viel-protein-brauchen-wir/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*